Wirtschaft

Griffin von Citadel sagt, die Wirtschaft habe „starken Rückenwind“

(Bloomberg) — Der Milliardärsgründer von Citadel, Ken Griffin, sagte, der US-Aktienmarkt zeige sich dank eines gesunden Arbeitsmarktes und eines starken Verbrauchervertrauens widerstandsfähig.

In einer Rede am Mittwoch auf der CNBC Delivering Alpha-Konferenz in New York sagte Griffin, Citadel sei „sehr auf die Möglichkeit einer Rezession fokussiert“, aber er schlug einen weniger rückläufigen Ton an als andere Redner wie der Gründer des Duquesne Family Office, Stan Druckenmiller, der dies vorhersagte einer wird nächstes Jahr stattfinden.

„Die US-Wirtschaft ist immer noch stark für Menschen, die jeden Tag zur Arbeit gehen. Tatsächlich denke ich, dass wir im vierten Quartal dieses Jahres mit einem Reallohnwachstum rechnen“, sagte Griffin.

Die Verbraucher geben mehr für Dinge wie Fluggesellschaften und Elektronik aus, was „einen wirklich starken Rückenwind“ für die Gesamtwirtschaft schafft, sagte er. „Der Vorwärtskurs an einer Reihe wichtiger Fronten sieht also im Inland etwas besser aus, vorausgesetzt, nichts gerät völlig aus den Fugen.“

Der Citadel-Gründer sagte, er denke, dass das typische 60/40-Portfolio aus Aktien und Anleihen „heute viel besser ist als jemals zuvor“.

Dennoch hat die US-Notenbank eine schwierige Aufgabe vor sich, wenn es darum geht, ein „stumpfes Instrument“ – die Zinssätze – einzusetzen, um einer überhitzten Wirtschaft entgegenzuwirken, sagte Griffin. Er sagte, die Fed sollte ihren Zinserhöhungspfad fortsetzen, um die Inflationserwartungen „wieder zu verankern“.

Die Kommentare kommen, als sich die Aktien erholen, nachdem die Bank of England am Mittwoch zugesagt hat, Staatsanleihen mit langer Laufzeit in allen erforderlichen Mengen zu kaufen, um die Ordnung auf den Märkten wiederherzustellen. Die Gewinne vom Mittwoch folgten auf eine einwöchige Talfahrt der US-Aktien inmitten von Maßnahmen der Zentralbank, die darauf abzielten, die Inflation zu bekämpfen. Letzte Woche erhöhte die Federal Reserve die Zinssätze für die dritte Sitzung in Folge und signalisierte, dass eine vierte derartige Erhöhung im November wahrscheinlich ist.

Citadels Flaggschiff-Fonds Wellington legte in diesem Jahr bis Juli um etwa 21 % zu, wie Bloomberg zuvor berichtete. Auf die Frage nach der starken Performance des Fonds sagte Griffin, das Vehikel sei sehr flüssig und habe in den letzten neun Monaten mehrere zielgerichtete kurzfristige Anrufe getätigt. Insbesondere Energie sei „für den größten Teil des Jahres 2022 eine unglaubliche Entwicklung gewesen“, sagte er.

Griffin fügte hinzu, dass ein weiterer Vorteil für Citadel darin bestand, dass sein gesamtes Team wieder an der Arbeit ist. Griffin ist ein überzeugter Befürworter persönlicher Mitarbeiter, wobei die Firma zu den ersten Hedgefonds zählt, die Mitarbeiter zurück an ihre Schreibtische bringen.

Griffin zog kürzlich mit seiner Familie und seinen Geschäften nach Miami und wurde Floridas reichste Person. Er hat Hunderte Millionen Dollar für zwei Häuser im Bundesstaat ausgegeben und verlegt das Hauptquartier von Citadel von Chicago in das Viertel Brickell.

Griffin sagte, es mache „wirklich Spaß“, in einer Umgebung zu sein, in der „die Menschen die Zukunft annehmen und hoffnungsvoll auf morgen blicken“, während es in Chicago oft um die hohe Kriminalitätsrate der Stadt geht.

Weitere Geschichten wie diese sind auf verfügbar

©2022 Bloomberg-LP

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen