Wirtschaft

Warum Inflation „Frauen mehr schadet“, so Sallie Krawcheck

Warum Inflation „Frauen mehr schadet“, so Sallie Krawcheck

hat die meisten Amerikaner nicht verschont, aber laut Sallie Krawcheck, Gründerin und CEO von Ellevest, war es für Frauen besonders brutal.

„Jeder ist von der Inflation betroffen“, sagte Krawcheck auf Yahoo Finance Live (Video oben). Sie erklärte: „Weil unser Vermögen nur 0,32 Dollar pro Dollar eines weißen Mannes beträgt – für farbige Frauen sind es ein paar Cent –, schadet die Inflation allen, Frauen aber mehr. Das hat Frauen getroffen, das schmerzt sofort im Portemonnaie.“

Ellevest’s New fand heraus, dass der Index aufgrund der Inflation und des geringen Verbrauchervertrauens auf „den niedrigsten Stand der letzten fünf Jahre“ gefallen ist. Der Index verwendete eine Vielzahl von Kennzahlen, darunter die Beschäftigungsquote von Frauen, die Verschuldung der Studenten, den Verbrauchervertrauensindex, die Inflation, das geschlechtsspezifische Lohngefälle, bezahlten Familienurlaub, Zugang zu Abtreibungen, Unternehmensführung und Risikokapitalfinanzierung für Frauen.

„Wenn man sich die Leistung in den letzten fünf Jahren ansieht, hat die finanzielle Gesundheit von Frauen während der Pandemie einen großen Schlag erlitten, weil sie überproportional häufig Arbeitsplätze verloren [and it] verbesserte sich aus der Pandemie heraus, als sie in die Belegschaft zurückkehrten, aber dieses Jahr war hart“, sagte Krawcheck.

Die Inflation ist einer der Gründe, warum das finanzielle Selbstvertrauen von Frauen seit Anfang des Jahres stark gesunken ist. (Grafik: Ellevest)

Wie Roe v. Wade „den Geldbeutel beeinflusst“

Der , ein Schlüsselmaß für die Inflation, verzeichnete im August einen jährlichen Anstieg von 8,3 %, während der zeigte, dass die Arbeitslosenquote bei Frauen 3,3 % betrug (allerdings bei schwarzen Frauen bei 6,4 %).

Einige der Gründe, warum Frauen kein Vertrauen in ihre eigene finanzielle Belastbarkeit haben, variieren je nach Alter. Beispielsweise machen sich Frauen der Generation X und der Babyboomer (91 %) häufiger Sorgen über Inflation, eine Rezession (81 % der Frauen der Boomer gegenüber 45 % der Frauen der Generation Z) als Frauen der Generation Z (66 %). und Ausgaben kürzen müssen (76 % der Boomer-Frauen gegenüber 55 % der Gen Z-Frauen).

Jüngere Frauen scheinen sich mehr Sorgen darüber zu machen, wie sich politische Themen auf ihre persönlichen Finanzen auswirken werden. Reproduktionsrechte, Arbeitsplatzsicherheit, Kinderbetreuung und Wohnen gehörten zu den am häufigsten diskutierten in der Umfrage.

Eine Frau trägt eine schützende Gesichtsmaske draußen auf einem Einkaufszentrum in Edgewater, New Jersey, 8. Juli 2020. REUTERS/Mike SegarEine Frau trägt eine schützende Gesichtsmaske draußen auf einem Einkaufszentrum in Edgewater, New Jersey, 8. Juli 2020. REUTERS/Mike Segar

„Die andere Sache, von der Frauen getroffen wurden, was ein wirtschaftliches und finanzielles Problem ist, ist der Fall von , der sie heute vielleicht nicht betrifft, aber die Forschung ist klar, dass er sich auf die Brieftasche auswirkt und Frauen in Armut hält und Frauen davon abhält, etwas zu erreichen ihre volle wirtschaftliche Parität“, sagte Krawcheck.

Insgesamt fühlen sich Frauen jeden Alters nicht ausreichend auf eine wirtschaftliche Rezession vorbereitet.

„Mit der Kombination aus dem und dem sinkenden Verbrauchervertrauen und dem Blick auf eine Rezession geben nur 14 % der Frauen an, dass sie finanziell auf eine Rezession vorbereitet sind“, sagte Krawcheck. „Durch diese Maßnahme, nach dem Ellevest Women’s Financial Health Index, steht es Frauen finanziell schlechter als in den letzten fünf Jahren, schlimmer als die Pandemie.“

Die Verbraucher im ganzen Land haben ihre Ausgaben aufgrund der Inflation zurückgefahren, darunter zwei Drittel der Frauen, so die Ellevest-Umfrage. Dennoch haben diese Frauen nicht aufgehört, in ihre Altersvorsorge zu investieren – 75 % der Frauen tun dies immer noch, verglichen mit 66 % der Männer.

Laut Krawcheck „ist dies der Zeitpunkt, um Ihre wiederkehrenden Einzahlungen weiterhin in Ihre Investitionen zu tätigen, wenn Sie dazu in der Lage sind. Dies ist die Zeit, nicht in Panik zu geraten und das Geld aus Ihrem 401 (k) oder IRA zu ziehen, wenn Sie dazu in der Lage sind.“

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen