Wirtschaft

Bostic der Fed favorisiert Zinserhöhungen von bis zu 4,5 % bis zum Jahresende

1 / 2

Bostic der Fed favorisiert Zinserhöhungen von bis zu 4,5 % bis zum Jahresende

(Bloomberg) – Der Präsident der Federal Reserve Bank of Atlanta, Raphael Bostic, sagte, er ziehe es vor, die Zinssätze bis Ende dieses Jahres auf 4 % bis 4,5 % anzuheben und dann die Straffung beizubehalten, um die Inflation zu reduzieren, die in der Nähe von vier Jahrzehnten verharrt hoch.

„Ich möchte einen Punkt erreichen, an dem die Politik moderat restriktiv ist – zwischen 4 und 4 1/2 Prozent bis Ende dieses Jahres – und dann auf diesem Niveau bleiben und sehen, wie die Wirtschaft und die Preise reagieren“, sagte Bostic vorbereitete Bemerkungen Mittwoch zum Institut für Politikforschung der Northwestern University.

Bostics Ansicht deckt sich mit den September-Prognosen des Federal Open Market Committee. Die geldpolitische Gruppe hat die Zinsen bei drei aufeinanderfolgenden Sitzungen um drei Viertel Prozentpunkte angehoben und bei den verbleibenden zwei Sitzungen in diesem Jahr weitere Erhöhungen um 125 Basispunkte signalisiert. Die Märkte prognostizieren die Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung um 75 Basispunkte bei der nächsten Sitzung vom 1. bis 2. November.

Während die Märkte Zinssenkungen bis Ende nächsten Jahres prognostizieren, sagte Bostic: „Ich plädiere nicht für eine schnelle Hinwendung zu Unterkünften. Andererseits. Zweifellos sind Ihnen bereits beträchtliche Spekulationen bekannt, dass die Fed 2023 mit der Senkung der Zinsen beginnen könnte, wenn sich die Wirtschaftstätigkeit verlangsamt und die Inflationsrate zu sinken beginnt. Ich würde sagen: nicht so schnell.“

Dies spiegelte die Kommentare von Mary Daly, Präsidentin der Fed San Francisco wider, die in einem Bloomberg-TV-Interview am Mittwoch zuvor versprach, „entschlossen“ in Bezug auf die Inflation zu sein, und sagte, „dass das überhaupt nicht passieren wird“ zu den Marktprognosen für Senkungen.

„Entschlossenes“ Bedürfnis

Während Bostic sagte, dass es einige ermutigende Anzeichen für die Inflation gegeben habe, sah er das Gesamtbild als herausfordernd an. Wie Daly sagte er, dass die Fed „entschlossen“ sein sollte, selbst wenn es Anzeichen für Arbeitsmarktschwäche oder Wirtschaftsschwäche gebe.

Er sagte, seine „Basisprognose“ sei, dass die US-Wirtschaft „stark genug sein wird, dass wir die Politik bis zu diesem Punkt um 4 bis 4 1/2 Prozent straffen können – ohne übermäßige Verwerfungen bei Produktion und Beschäftigung zu verursachen“.

„Obwohl die jüngsten Berichte Hoffnungsschimmer gebracht haben, ist die übergreifende Botschaft, die ich daraus ziehe, dass wir uns immer noch entschieden im inflationären Wald befinden, nicht außerhalb“, sagte er.

Weitere Geschichten wie diese sind auf verfügbar

©2022 Bloomberg-LP

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen