Wirtschaft

„Es ist ein ständiger Kampf“: Inflation und Engpässe in der Lieferkette werden nächstes Jahr ein großes Problem für die Lebensmittelpreise sein, sagt der CEO von Kraft Heinz

„Es ist ein ständiger Kampf“: Inflation und Engpässe in der Lieferkette werden nächstes Jahr ein großes Problem für die Lebensmittelpreise sein, sagt der CEO von Kraft Heinz

Unternehmen und Verbraucher sollten sich auf eine neue Normalität überhöhter Preise und Lieferkettenprobleme einstellen, warnt der CEO eines der weltweit größten Lebensmittel- und Getränkeanbieter.

Die Lebensmittelindustrie musste sich seit Beginn der Pandemie auf einen scheinbar endlosen Strom von Komplikationen einstellen. Vom Beginn der Pandemie bis hin zu Arbeitskräftemangel und Logistikproblemen mussten sich Lebensmittel- und Getränkelieferanten an eine Reihe extremer Herausforderungen anpassen.

Diese Schwierigkeiten – die sich in diesem Jahr nur noch verschärft haben – haben die Lebensmittelversorgung knapp und die Preise hoch gehalten, und die Menschen müssen sich möglicherweise nur daran gewöhnen, so Miguel Patricio, CEO von , dem fünftgrößten Lebensmittel der Welt und Getränkeunternehmen.

„Jeden Tag haben wir ein neues Problem. Es ist die neue Normalität“, sagte Patricio in dieser Woche bei CNN. „Am Anfang dachten wir, es sei eine Krise. Jetzt wissen wir, dass es eine neue Normalität ist, und wir müssen uns daran anpassen.“

Patricio sagte, dass die Herausforderungen der Lieferkette in den letzten drei Jahren das Unternehmen besser darin gemacht haben, Bedrohungen zu erkennen, bevor sie zu echten Problemen werden, aber mit , die Preise unter Kontrolle zu halten, wird zu einem nie endenden Kampf.

„Wir haben bereits die Preise erhöht, die wir erwartet hatten [to] dieses Jahr, aber ich gehe davon aus, dass die Inflation im nächsten Jahr anhalten wird, und als Folge davon [we] wird es weitere Preiserhöhungsrunden geben“, sagte er.

Das Problem der Nahrungsmittelinflation

Steigende Lebensmittelpreise sind in den letzten 12 Monaten gestiegen.

Die anhaltenden Schocks der Pandemie behindern weiterhin die globalen Lieferketten, was dazu beigetragen hat, die Lebensmittelinflation hoch zu halten. In den USA hat a landwirtschaftliche Transportketten zum Stillstand gebracht und den Zugang von Städten und Regionen zu schnellen und effizienten landesweiten Lebensmittellieferungen eingeschränkt.

Der Krieg in der Ukraine hat auch zu einer steigenden Lebensmittelinflation beigetragen. Die Ukraine und Russland haben vor Beginn der Invasion im vergangenen Februar gemeinsam Rechenschaft abgelegt – insbesondere in den Entwicklungsländern –, aber der Krieg hat die Versorgung vieler Länder unterbrochen und eine globale Nahrungsmittelkrise ausgelöst. In den USA hat der Krieg verursacht, angesichts der Schlüsselrolle Russlands als einer der weltweit.

– durch die Auswirkungen des Krieges auf die globalen Energiemärkte – haben auch zur Nahrungsmittelinflation beigetragen, da Unternehmen ihre Waren an die Verbraucher abgaben. Die US-Benzinpreise erreichten im vergangenen Sommer einen Tiefpunkt und sind seitdem stark gefallen, obwohl sie kürzlich .

Der Klimawandel in den USA hat auch die Landwirtschaft im vergangenen Jahr besonders schwierig gemacht, mit Produktionsplänen von .

Patricio sagte, dass der Klimawandel und Probleme in der Lieferkette „jeden Tag“ zu einem Mangel an etwas führten, da die hohen Temperaturen bereits die Versorgung mit Tomaten, Kartoffeln und Bohnen auf der ganzen Welt beeinträchtigt hätten.

„Es war sehr hart“, sagte Patricio. „Das war hart für die gesamte Branche.“

Preise im Zaum halten

Patricio sagte, höhere Preise könnten unvermeidlich werden, wenn die Inflation bis ins nächste Jahr hinein anhält.

„Es ist ein ständiger Kampf, Preiserhöhungen zu minimieren“, sagte er.

Die Inflation zu senken und genau dieses Ergebnis zu vermeiden, war die Priorität der Federal Reserve, wobei die Zentralbank zustimmte, die Wirtschaft zu bremsen und die Preise zu zügeln.

Doch die Inflation erweist sich bisher als hartnäckig und schwer zu bändigen, und viele Ökonomen stimmen Patricios These zu, dass sie in absehbarer Zeit nicht abflauen wird. , warnte Johns-Hopkins-Ökonom Steve Hanke im August aufgrund eines „beispiellosen Wachstums“ der Geldmenge in den USA in den frühen Tagen der Pandemie. Und der ehemalige Finanzminister Larry Summers und eine viel höhere Arbeitslosigkeit für die Federal Reserve, um die aktuellen Inflationsraten zu senken.

Für Kraft Heinz ist es an der Zeit, sich auf jede erdenkliche Weise an die neue Normalität anzupassen.

Patricio sagt, das Unternehmen habe sich gegen Engpässe und Inflation geschützt, einschließlich des Kaufs bestimmter Produkte wie Tomaten in großen Mengen und lange im Voraus, als Probleme in der Lieferkette auftauchten. Kraft Heinz bietet den Verbrauchern auch verschiedene Preisoptionen an, darunter die Möglichkeit, Artikel in großen Mengen selbst zu kaufen, sowie kleinere Produktgrößen zu einem niedrigeren Preis.

Kraft Heinz wird im Laufe dieser Woche seine Ergebnisse für das dritte Quartal bekannt geben und offenlegen, wie stark die Preise für seine Produkte angehoben wurden. Im letzten Quartal hat das Unternehmen .

Diese Geschichte wurde ursprünglich auf vorgestellt

Mehr von Fortuna:

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen