Wirtschaft

Staatschef von Peru ernennt Ex-Zentralbankbeamten zum Wirtschaftschef

1 / 3

Staatschef von Peru ernennt Ex-Zentralbankbeamten zum Wirtschaftschef

(Bloomberg) – Perus neue Präsidentin Dina Boluarte benannte eine in den USA ausgebildete Ökonomin, die den größten Teil ihrer Karriere bei der Zentralbank als Wirtschaftsministerin verbracht hat, als sie versucht, nach den Turbulenzen der letzten Tage wieder Ruhe zu finden.

Meistgelesen von Bloomberg

Alex Contreras war stellvertretender Wirtschaftsminister unter dem ehemaligen Präsidenten Pedro Castillo, der am 7. Dezember abgesetzt wurde. Contreras arbeitete laut seinem Lebenslauf auf der Website des Ministeriums zwischen 2007 und 2019 bei der Zentralbank. Er hat auch Makroökonomie, Geldtheorie, Statistik und Ökonometrie an örtlichen Universitäten gelehrt.

Weiterlesen: Unterstützer des gestürzten peruanischen Präsidenten blockieren Straßen, während sich die Proteste ausbreiten

Boluarte versucht nach dem Chaos, das durch Castillos Versuch, den Kongress aufzulösen, ausgelöst wurde, Verbündete zu suchen und ihre Autorität zu etablieren. Perus Aktien, Anleihen und Währungen brachen zunächst ein, als sich die Verfassungskrise entfaltete, erholten sich dann aber wieder, als Castillo angeklagt und Stunden später festgenommen wurde.

Boluarte ernannte Oscar Vera zu ihrem Minister für Bergbau und Energie. Vera ist eine Chemieingenieurin, die laut der Zeitung La Republica zuvor bei der staatlichen Ölgesellschaft Petroperu gearbeitet hat. Sie ernannte auch Petro Angulo, einen ehemaligen Staatsanwalt, zu ihrem Premierminister.

Anhänger von Castillo blockieren nach Angaben der nationalen Verkehrsbehörde in einigen Regionen Autobahnen, um seine Freilassung aus der Haft und Neuwahlen zu fordern. Dazu gehört eine strategisch wichtige Straße, die südliche Provinzen, in denen agroindustrielle Exportgüter wie Heidelbeeren und Trauben produziert werden, mit Callao, Perus größtem Hafen, sowie mit der Hauptstadt verbindet.

Die Demonstrationen stellen Boluarte vor eine Herausforderung, als sie versucht, die Ordnung wiederherzustellen. Da die neue Präsidentin keine Partei im Kongress hat, droht ihr auch noch vor Ablauf ihrer Amtszeit 2026 der Sturz, wenn sie die Situation nicht in den Griff bekommt. Boluarte ist der sechste Anführer der Nation seit Anfang 2018.

Weiterlesen: Peru Castillo droht 20 Jahre Haft, da Mexiko Asyl anbietet

Castillos Zustimmungswerte waren zum Zeitpunkt seiner Amtsenthebung auf etwa 25 % gefallen, aber er genoss immer noch beträchtliche Unterstützung unter den ärmsten Bauern und einigen anderen Gruppen wie Lehrern.

Weiterlesen: Angeklagt, eingesperrt, gesucht: Präsident ist ein gefährlicher Job in Peru

Meistgelesen von Bloomberg Businessweek

©2022 Bloomberg-LP

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen