Wirtschaft

Big-Tech-Entlassungen: Was Unternehmen wie Dell, Amazon und Meta gemeinsam haben

Big-Tech-Entlassungen: Was Unternehmen wie Dell, Amazon und Meta gemeinsam haben

Bekannte Technologieunternehmen, die auf Mitarbeiter ausgerichtet sind, haben einige Gemeinsamkeiten, wenn sie in ihren Geschäften darauf achten und einen Weg für bessere Gewinne einschlagen, wie neue Untersuchungen von Goldman Sachs nahelegen.

„Wir stellen fest, dass viele der Unternehmen, die kürzlich eine große Anzahl von Entlassungen angekündigt haben, drei Merkmale gemeinsam haben“, schrieb Jan Hatzius, Chefökonom von Goldman Sachs, in einer neuen Kundenmitteilung. „Erstens sind viele im Technologiesektor tätig. Zweitens stellten viele während der Pandemie aggressiv ein – im Durchschnitt wuchs ihre Mitarbeiterzahl um 41 % – oft, weil sie pandemiebedingte Trends wie die steigende Nachfrage nach Waren oder die online verbrachte Zeit überextrapolierten. Drittens haben sie einen stärkeren Rückgang ihrer Aktienkurse erlebt, die im Durchschnitt um 43 % von ihren Höchstständen gefallen sind, und scheinen in einigen Fällen eher auf die Nachfrage der Anleger nach Kostensenkungen zu reagieren, indem sie ihre Belegschaft schrumpfen, als auf eine Verschlechterung der Nachfrageaussichten .“

Mitarbeiter des Unternehmens kämpfen am 23. August 2022 in London, England, damit, schwere Kisten mit Computerartikeln von Dell durch die West End Streets zu tragen. (Foto von Richard Baker / In Bildern über Getty Images)

Sicher, die Entlassungsankündigungen kamen in den letzten Monaten heiß und heftig.

Zum Auftakt im Februar, Dell () Montag, würde es etwa 5 % seiner Belegschaft – oder 6.000 Arbeiter – inmitten eines . PayPal () gab letzte Woche auch bekannt, dass es 7 % seiner Belegschaft (rund 2.000 Mitarbeiter) entlassen wird, da es sich weiterhin auf Kostensenkungsbemühungen konzentriert, nachdem es den Druck des aktivistischen Investors Elliott Management verspürt hat.

Im Januar würde Salesforce () 10 % seiner Belegschaft abbauen und ausgewählte Immobilienausstiege und Büroflächenabbau durchführen. Microsoft () folgte diesen Nachrichten mit 10.000 eigenen Entlassungen. Und Amazon () enthüllte daraufhin 18.000 Entlassungen.

Und im Jahr 2022 gab Meta () im November 10.000 Entlassungen bekannt, während Snap () im August 20 % seiner Belegschaft entließ.

Wirtschaftsbären äußern weiterhin ihre Besorgnis, dass die Entlassungen ein Zeichen für eine stark verlangsamte US-Wirtschaft sind, obwohl Hatzius der Meinung ist, dass diese Ansicht übertrieben ist.

Zum einen wurden die US-Wirtschaft und die Stellenzuwächse für November und Dezember 2022 ebenfalls nach oben revidiert.

„Diese Merkmale deuten darauf hin, dass die Unternehmen, die Entlassungen vornehmen, nicht repräsentativ für die Gesamtwirtschaft sind und dass viele der jüngsten Entlassungsankündigungen nicht unbedingt ein schwächeres Nachfragebild signalisieren, das weitreichendere Auswirkungen haben könnte“, sagte Hatzius. „Es ist auch wichtig zu bedenken, dass nicht jede Entlassung zu einem dauerhaften Anstieg der Arbeitslosigkeit führt, da die meisten Arbeitnehmer neue Jobs finden. In den letzten Monaten war die Jobfindungsrate unter Arbeitslosen im historischen Vergleich hoch.“

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen