Wirtschaft

Mester von der Cleveland Fed sieht angesichts einer „zu hohen und zu hartnäckigen“ Inflation Zinsen über 5 %

Die Präsidentin der Cleveland Fed, Loretta Mester, sagte am Dienstagabend, sie sehe die Zinssätze über 5 % steigen und die inflationsbereinigten Zinsen „für einige Zeit“ im positiven Bereich bleiben.

„Wie viel höher der Federal Funds Rate von hier aus genau sein muss und wie lange die Politik restriktiv bleiben muss, hängt davon ab, wie stark die Inflation und die Inflationserwartungen sinken“, sagte Mester in einem Gespräch mit Money Marketeers of New York Universität.

Wie schnell dieser Druck abgebaut wird, hängt zum Teil davon ab, dass die Herausforderungen in der Lieferkette nachlassen und die Nachfrage nachlässt, bemerkte Mester.

Die Federal Reserve um 0,25 % auf einen Zielbereich von 4,75 % bis 5 %, den höchsten seit 2007. Mester ist dieses Jahr kein stimmberechtigtes Mitglied des FOMC, wird aber 2024 über die Politik abstimmen.

In ihrer Rede am Dienstag nannte Mester die Inflation „zu hoch und zu hartnäckig“.

Loretta Mester, Präsidentin der Cleveland Federal Reserve Bank, spricht am 2. Juli 2019 in London, Großbritannien. REUTERS/Marc Jones

„Die disaggregierten Daten zeigen, dass die Hartnäckigkeit der Inflation hauptsächlich auf die Preise für Dienstleistungen zurückzuführen ist“, sagte Mester. Mester sagte, eine Kennzahl, die der Fed-Vorsitzende Jerome Powell in den letzten Monaten hervorgehoben hat, habe nicht viele Anzeichen einer Verbesserung gezeigt, und stellte fest, dass diese Kennzahl „neigend klebrig ist, mit der Lohninflation korreliert und einen viel größeren Anteil am Gesamtindex hat als Waren oder Wohnungen, da die Verbraucher einen größeren Teil ihres Einkommens für diese Dienstleistungen ausgeben.“

Das von der Fed bevorzugte Inflationsmaß – der Preisindex der Ausgaben für den persönlichen Verbrauch ohne schwankende Lebensmittel- und Energiepreise – stieg im Februar gegenüber dem Vorjahr um 4,6 %.

„Obwohl das Inflationsniveau niedriger ist als im letzten Sommer, lagen die Jahresvergleichsmaße sowohl der PCE-Gesamtinflation als auch der Kern-PCE-Inflation im Februar im Bereich von 4,5 % bis 5 %, was deutlich über unserem liegt 2-Prozent-Ziel“, sagte Mester.

‚Total und belastbar‘

Wie es unter Fed-Beamten in den letzten Wochen üblich geworden ist, erkannte Mester die Herausforderungen an, denen sich das Bankensystem nach dem US-Bankensystem gegenübersieht, sagte aber: „Das US-Bankensystem ist solide und widerstandsfähig.“

Mester sagte, dass die Spannungen im Bankensystem infolge des Zusammenbruchs der Silicon Valley Bank und der Signature Bank dazu führen könnten, dass die Banken die Kreditvergabe einschränken, was dazu führt, dass Haushalte und Unternehmen bei ihren Ausgaben vorsichtiger werden. Sie sagte, die Fed werde dies bei der Zinsfestsetzung berücksichtigen.

„Wir wissen, dass die Kreditbedingungen wahrscheinlich etwas strenger sein werden, und wir werden das Ausmaß und die Dauer dieser Auswirkungen auf die Wirtschaftsaussichten bewerten, um uns dabei zu helfen, den geeigneten Weg der Geldpolitik für die Zukunft zu kalibrieren“, sagte sie.

Nach den Bankzusammenbrüchen wies Mester darauf hin, dass sowohl die Senkung der Inflation als auch die finanzielle Stabilität wichtig seien und dass die Fed den geldpolitischen Pfad bei Bedarf anpassen werde.

„[Both] Preisstabilität und Finanzstabilität sind wichtig für eine gesunde Wirtschaft, und ich sehe keinen Kompromiss zwischen beiden“, sagte Mester.

Fügte hinzu: „Ein gesundes Finanzsystem bietet Haushalten und Unternehmen wertvolle Kredit-, Risikomanagement-, Zahlungs- und Liquiditätsdienste zur Unterstützung einer gesunden Wirtschaft. Ein instabiles Finanzsystem kann nachteilige makroökonomische Schocks über breite Wirtschaftssektoren und im Laufe der Zeit zum Nachteil ausbreiten der makroökonomischen Stabilität.“

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen