Wirtschaft

Die Stellenangebote fallen auf den niedrigsten Stand seit April 2021

Die Stellenangebote erreichten den niedrigsten Stand seit April 2021, ein Zeichen dafür, dass sich die Bemühungen der Federal Reserve, den Arbeitsmarkt durch Zinserhöhungen abzukühlen, auszahlen.

Die jüngste Job Openings and Labour Turnover Survey oder JOLTs-Bericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde, ergab 9,6 Millionen Stellenangebote Ende März, gegenüber 9,9 Millionen im Februar. Im April 2021 lagen sie bei 9,3 Millionen.

Der Rückgang der Stellenangebote nähert sich dem „besseren Gleichgewicht“ auf den Arbeitsmärkten an, das der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, und andere Fed-Beamte feststellen

„Der Rückgang der Stellenangebote seit Anfang des Jahres deutet darauf hin, dass die kumulativen Auswirkungen der aggressiven Zinserhöhungskampagne der Fed zu greifen beginnen“, schrieben Ökonomen von Oxford Economics. „Das Niveau der Eröffnungen ist jedoch immer noch erhöht, und wir erwarten, dass sich die Fed diese Woche für eine weitere Erhöhung um 25 Basispunkte entscheidet, um sicherzustellen, dass die Neuausrichtung von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt fortgesetzt wird.“

Das jüngste Treffen der Fed begann am Dienstag, wobei Fed-Beamte voraussichtlich darüber beraten werden, was in vier Jahrzehnten als Nächstes ansteht. Fed-Beamte betrachten Berichte wie JOLTS als Zeichen dafür, ob es so ist Der aggressive Zinserhöhungspfad kühlt die Inflation ab. Ein Teil dessen, was die Preise in die Höhe getrieben hat, ist das Lohnwachstum, das aus einem heißen Arbeitsmarkt resultiert.

Die Fed wird ihre jüngste geldpolitische Entscheidung am Mittwoch um 14.00 Uhr ET bekannt geben, wobei der Fed-Vorsitzende Jay Powell eine halbe Stunde später eine Pressekonferenz abhalten wird. Laut , setzen die Märkte eine Chance von 87 % darauf, dass die Fed am Mittwoch die Zinsen um 0,25 % anhebt.

Eine Zinserhöhung um 0,25 % würde den Leitzins der Fed auf eine Spanne von 5 % bis 5,25 % drücken. Der Leitzins hat seit Juli 2007 die 5 %-Marke nicht überschritten.

Der Vorsitzende des Federal Reserve Board, Jerome Powell, hält eine Pressekonferenz ab, nachdem die Fed die Zinssätze nach einer zweitägigen Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) zur Zinspolitik in Washington, USA, am 22. März um einen Viertelprozentpunkt angehoben hatte. 2023. REUTERS/Leah Millis

Laut dem JOLTS-Bericht der Statistik des US Bureau of Labor nahmen die Entlassungen im März zu. Entlassungen und Entlassungen erreichten im März 1,8 Millionen, den höchsten Stand seit Dezember 2020. Die Nachricht kommt als Entlassung von Big Tech während der Berichtssaison des ersten Quartals.

Die Kündigungsrate sank auf 2,5 %. Obwohl dies oft als Hinweis angesehen wird, möchten einige Arbeitnehmer das Arbeitsumfeld möglicherweise nicht testen, der März Die Ausstiegsquote liegt immer noch über dem Durchschnitt von 2019 von 2,3 %. Das Verhältnis von Stellenangeboten zu Arbeitslosen sank im März auf 1,6 %, den niedrigsten Stand seit Oktober 2021, liegt aber immer noch deutlich über dem Niveau vor der Pandemie.

Die Wall Street wird sich als nächstes auf den Stellenbericht vom April konzentrieren. Der Bericht, der am Freitag veröffentlicht werden soll, Es wird erwartet, dass im vergangenen Monat 180.000 Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft in der US-Wirtschaft geschaffen wurden, wobei die Arbeitslosenquote laut Daten von Bloomberg etwas höher auf 3,6 % tickt. Im März fielen Arbeitsplätze, während die Arbeitslosenquote sank.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen